Destruktive Bohrungen

Luft-Imlochhammerbohrungen

Die Imlochhammerbohrungen stellen eine sehr leistungsfähige Möglichkeit eine Bohrung abzuteufen dar. Es können Bohrverrohrungen mit einem Anfangsdurchmesser von bis zu 244 mm und entsprechendem Bohrdurchmesser mit dieser Bohrmethode hergestellt werden. Das gleichzeitige Bohren und Verrohren ermöglicht das Herstellen von Bohrungen in nicht standfesten Bereichen. Die Verrohrungen können nach Abschluss der Arbeiten und dem Einbringen des endgültigen Ausbaus wieder-gewonnen werden.


Spülbohrungen

Die Anwendung des Spülbohrverfahrens ermöglicht es, schwierige Bohrlochverhältnisse, ebenfalls bei der Herstellung von destruktiven Bohrungen, zu bewerkstelligen. Das Spülbohrverfahren mit entsprechender Zusammensetzung der Bohrspülung kommt zum Schutz des Untergrundes bei besonders heiklen geologischen und hydrologischen Verhältnissen zum Einsatz. Weiterhin wirkt dieses Verfahren unkontrollierten Zuflüssen von gespannten Medien im Untergrund entgegen; zusätzlich wird ein Abfluss oder ein Vermischen von durchbohrten Flüssigkeitshorizonten bis zum Einbau einer Schutzverrohrung verhindert.

 
Stump-BTE AG
Bielstrasse 102
4503 Solothurn
+41 32 625 07 77